Die richtige Einstellung von Heizkörperthermostaten

Als Besitzer von digitalen Thermostaten haben Sie sich vielleicht schon die Frage gestellt, wie die praktischen Helfer optimal eingestellt bzw. programmiert werden. Ist es sinnvoll eine gewisse Grundtemperatur einzuhalten, wenn man z. B. Das Haus verlässt, oder schaltet man die Heizung bzw. Regler komplett aus? Wie ist die ideale Raumtemperatur der einzelnen Räume? Die Fragen wollen wir nachfolgend beantworten. Im Übrigen stellen sich diese Fragen natürlich auch bei mechanischen Thermostaten.

Einstellung für das optimale Raumklima

Jeder Mensch hat sicherlich seine eigene Wohlfühltemperatur. Böse Zungen mögen behaupten, dass die Damen häufig im Winter frösteln. Die Herren der Schöpfung können hingegen bei eisigen Temperaturen im Adamskostüm durch die gute Stube hüpfen. Unabhängig von dem eigenen Wohlbefinden gibt es Empfehlungen für die ideale Raumtemperatur.

Die nachstehende Grafik zeigt die empfohlenen Temperaturbereich für Wohn- und Nebenräume.

Empfohlene Raumtemperaturen die Wohnräume
Optimale Temperaturen

Bei den Richtwerten wird – wie oben schon erwähnt – nicht nur die Behaglichkeit berücksichtigt, sondern auch die Unannehmlichkeiten, die mit zu hohen oder zu niedrigen Temperaturen verbunden sind. Dazu zählen z. B. das erhöhte Erkältungsrisiko, die Schimmelbildung oder natürlich auch die Belastung für die Heizkosten.

Einstellung der Thermostate bei Abwesenheit

Auf den Punkt gebracht: Sie sollten die Heizung nicht komplett abschalten, wenn Sie die eigenen vier Wände verlassen!

Mit der richtigen Einstellung halten die Thermostate eine Grundtemperatur, die während des Zeitraumes der Abwesenheit das Auskühlen der Wohnung und Wände vermeidet. Schaltet man die Heizung bzw. die Regler hingegen aus, muss nach der Rückkehr am Abend ein größerer Energieaufwand betrieben werden, um wieder eine angenehme Temperatur zu erzeugen. Somit entstehen höhere Kosten, die sich auf’s Jahr gerechnet deutlich bemerkbar machen.

Man sollte es ebenfalls vermeiden ein unbeheiztes Nachbarzimmer über die Heizkörper der beheizten Räume mit warmer Luft versorgen zu wollen. Im ungünstigsten Fall führt das zur Schimmelbildung, weil sich die warme Luft der warmen Räume an den Wänden des kalten Zimmers niederschlagen kann.

Aber wie hoch ist denn nun eigentlich die optimale Temperatur in der leeren Wohnung? Ein guter Richtwert sind dabei ca. 16 – 18 °C. Das Umweltbundesamt empfiehlt z. B. eine Grundtemperatur von ca. 18 °C bei kurzzeitiger Abwesenheit und eine Absenkung auf bis zu 15 °C bei mehrtägiger Abwesenheit.

Beispiel für optimiertes Heizen und die ideale Raumtemperatur
Beispiel für optimiertes Heizen (anklicken für die vergrößerte Darstellung)

Wird die Temperatur abgesenkt,  so erzeugt schon 1 °C weniger eine Heizkostenersparnis in Höhe von ca. 6 % mit sich. Jedes Grad weniger spart also Energie und Ihr Geld!

Glücklich kann sich derjenige schätzen, dessen Nachbarn das Haus später oder gar nicht verlassen. Sollten die anderen Hausbewohner Ihre Heizung nicht oder später “runterfahren”, so bekommt man noch ein bisschen mehr Wärme von den Nachbarn mit. Das verlängert wiederum die Phase nach der die Radiatoren wieder mit dem Heizen beginnen müssen, um die Grundtemperatur zu halten.